Picknick Shooting im Grünen



Hallo meine Lieben,
schön, daß Ihr da seid... und ein herzliches Willkommen an meine neuen Leser ♥♥♥!!!
Vielen lieben Dank für eure so lieben und zahlreichen Kommentare zu meinem letzten Gartenpost. Es freut mich immer sehr, wenn ich Euch mit meinen Bildern eine kleine Freude machen kann. (Ich hoffe ich konnte Eure Fragen zu meiner Objektivwahl in den Kommentaren beantworten. Sollte noch irgendeine Frage unbeantwortet geblieben sein, meldet Euch bitte bei mir) ;-)

Sehr viel Spass und Freude macht es mir momentan, wenn ich zudem Tiere und Menschen fotografieren darf. Kinder sind meistens sehr natürlich vor der Kamera. Sie entdecken, spielen und geniessen auf ihre eigene kindliche Art. Das in einem Bild festzuhalten ist mit das Schönste, was man in meiner neuen Tätigkeit als Fotografin erleben darf.




Heute darf ich Euch ein paar Bilder zeigen, die vor einigen Wochen entstanden sind. Es sind Bilder, die mir persönlich sehr wichtig sind, da ich die Mama von diesem Mäderl gut kenne. Ich fand es einfach viel zu schad, die Fotos auf der Festplatte "verstauben" zu lassen. Kinder werden so schnell gross und diese Momentaufnahmen sind Zeugen eines wunderbaren Picknickshootings im Frühsommer, welches wir zusammen sehr genossen haben.




Sogar an Wechselgarderobe wurde bei dem Shooting gedacht. Doch es kam hauptsächlich nur ein Lieblingskleidchen zum Einsatz. Kinder haben da ja ihre eigenen Vorlieben, das ich auch nur zu gut von meiner Tochter kenne....  ;-)




Die kleine Maus zu fotografieren hat mir wahnsinnig viel Spass gemacht. Kinder sehen die Welt einfach mit anderen Augen. Entdecken die Natur und ihre Umwelt auf ihre eigene Art und Weise, was mich immer wieder fasziniert und auch berührt. Dies in einem kurzen Moment festzuhalten ist wunderschön! ♥♥♥




Ans leibliche Wohl hatten wir natürlich auch gedacht. Unter einem riesengrossen Kirschbaum, der kühlen Schatten spendete, haben wir es uns bei Kuchen, Erdbeeren, Kirschen und vielen anderen Leckereien gut gehen lassen. Wir hatten ziemlich viel dabei. Der ganze Weiden- und Picknickkorb war randvoll (man hätte meinen können wir versorgen eine ganze Fussballmannschaft). Sogar an eine Kuchenetagere hab ich gedacht...meinen Mann wundert diesbezüglich nichts mehr...der kennt mich schon (lach). Ihr mich doch auch schon ein wenig oder? Das Auge ißt schließlich mit, auch auf einer Picknickdecke. :-)




Habt ihr euch eigentlich seit Eurer Kindheit mal wieder ans Kirschkern-Weitspucken versucht? Nö?...dann probierts mal, wetten Eure Kinder spucken weiter? Die sind unschlagbar in dieser Disziplin, das wurde genau an diesem Tag mal wieder unter Beweis gestellt :-)))))   War das ein Spaß!




Zu trinken gabs einen selbstgemachten Erdbeer Rhabarbar Sirup, den ich Euch *HIER* schon mal vorgestellt habe. Wunderbar erfrischend als Schorle und Kinder lieben ihn... ♥




Der Vorrat war in Null-komma-nix aufgebraucht, ...das nächste Mal muss unbedingt mehr mit! Irgendwie hat man in der freien Natur mehr Appetit, kann das sein? So ein Picknick ist einfach was Herrliches, an das wir uns im Winter immer wieder gerne zurück erinnern...!




Nach Blümchenpflücken, Lesen, Kirschkernweitspucken, Landschaft- und Sonnenuntergang geniessen (-und natürlich vielen vielen Fotos schiessen zwischendurch-) haben wir unseren wunderbaren und sehr beegehrten Picknickplatz im Grünen wieder verlassen.




Vielleicht konnte ich Euch mit diesen Bildern ein bisserl Lust aufs Picknicken machen. Mit Kindern ist es nochmal so schön, wenn Mama und Papa vielleicht auch Kirschen (!) und andere Leckereien mitbringen, nen Ball zum Fussballspielen, ein schönes Buch zum Vorlesen etc.  Es macht so viel Spass, auf einer Decke zu liegen und den Wolken zuzusehen, ...und welche Tiere da zum Vorschein kommen! Das sind wahre Kindheitserinnerungen, ...ich hab es so geliebt! ♥ Probiert's doch mal wieder aus und geniesst den Sommer ...er geht leider viel zu schnell vorbei.




Ich wünsche Euch und Euren Kindern eine wundervolle Ferienzeit, 
bleibt's gesund und machts Euch schön!
Bis bald, Eure


Mein Garten - ein Seelenort



Hallo meine Lieben,
so kurz vor dem Wochenende melde ich mich wieder zurück und bin überglücklich über all Eure lieben Zeilen, die ihr mir nach meinem letzten Post da gelassen habt. Ich war überwältigt und dankbar, wie viele lieben Menschen  man doch über das Internet "kennenlernt" und wie ähnlich man doch über bestimmte Dinge denkt und fühlt.  Es ist einfach wunderschön Euch hier zu wissen. Vielen Dank Euch allen! ♥ Vielen Dank, dass Ihr Euch die (Aus-)Zeit nehmt, bei mir vorbei zu schauen. Auch wenn ich nicht mehr ganz so oft zum Bloggen und Kommentieren komme wie früher, schaue ich immer wieder so gerne auf Eure Seiten und lasse mich von Euch inspirieren.





Der Sommer macht es einem aber auch relativ leicht. Inspirationen und Motive zum Fotografieren finde ich hauptsächlich in der Natur. Wenn ich mal keine Termine und anderweitigen Verpflichtungen habe, liebe ich es im Garten nach dem Rechten zu sehen, schlendere von einer Ecke zur anderen, entdecke neue kleine Wunder, die es gestern noch nicht gab und freue mich, wenn ich diese mit meiner Kamera festhalten kann.




Am Morgen, wenn der Tag noch vor einem liegt genieße ich das am meisten, wenn sich die ersten Sonnenstrahlen durch die Wolken schieben.
Zeit und die richtige Temperatur für lange Sommerabende oder Unternehmungen liegen noch vor uns. Ist das nicht herrlich? Ab heute ist der Sommer endgültig zurückgekehrt. ♥ Nach tagelangen Regenschauern freut man sich (und v.a. die Schulkinder in den Ferien) auf richtiges Sommerwetter, Freibad- und Badeseebesuchen und Grillabende mit Freunden.




Den kleinen Kinderstuhl habe ich übrigens vor einigen Jahren auf dem Sperrmüll entdeckt. Aus alt, shabby und dunkelbraun wurde weiß und nun wird er hauptsächlich für Kindershootings genutzt. Zwischenzeitlich dürfen auch meine Blümchen darauf Platz nehmen.




Außerdem freue ich mich so über unsere ersten kleinen Apferl, so dass sie auch gleich mit aufs Bild durften. Mein Mann hat das Bäumchen erst letztes Jahr gepflanzt und nun sehen wir mit großer Erwartung einer kleinen Apfelernte entgegen. Ca 12 Stück dürften es sein....immerhin!  ;-)
Die Kinder freuen sich riesig sich einen Apfel frisch vom eigenen Baum zu pflücken, egal welche Sorte man hat....die eigene Ernte schmeckt doch immer am besten.




Diese ganz kleine Mini-Mohnsorte habe ich neulich in meiner Lieblingsgärtnerei entdeckt. Sie blüht zitronengelb mit winzigen Blütchen. Vielleicht habe ich ja Glück und kann das Pflänzchen im Beet überwintern. Mohn gehört für mich einfach zum Sommer, genauso wie der duftende Lavendel.




Die Stunden im Sommergarten sind für uns und unsere Fellnasen purer Genuss. Frodi und Sira genießen jeden Moment in der freien Natur. Kommen eigentlich nur noch zum Futtern ins Haus bzw. um sich manchmal ein paar Streicheleinheiten oder Leckerli abzuholen,....sehen nach dem rechten und sind anschließend schon wieder verschwunden, auf der Suche nach einem schattigen Plätzchen oder interessanten Ecken in Nachbarsgarten.




Etwas erkundungsfauler sind da ihre rostigen Artverwandten aus Metall. Diese zieren meinen Vorgarten hinter meinen Buchskugeln. Ich erfreue mich jeden Tag beim Anblick meiner Miezis.




Hoffentlich hat Euch der kleine Streifzug durch meinen Juligarten gefallen?
Aber ein wenig kenne ich Euch nun mittlerweile auch schon...daher weiß ich, dass Gartenbilder eigentlich von jeden gerne geguckt werden. Warten wir doch den ganzen langen Winter so darauf, um diese Wunder wieder neu erleben zu dürfen.




Nun habt noch eine schöne Zeit, genießt das (Bade-)wetter am Wochenende und die
 kommenden lauen Sommerabende.
Ich freu mich auf Euch...heute Abend dreh ich wieder eine ausgiebige Blogrunde....bin schon gespannt, was sich bei Euch getan hat. Vielen lieben Dank, dass schon so viele auf meiner neuen *FACEBOOKSEITE* vorbei g´schaut haben. Ein dickes Busserl dafür! Ich freu mich!!!
 Lasst´s Euch gut gehen und bleibt gesund! ♥♥♥
Alles Liebe und bis bald,

Pferdeshooting 2. Teil


Hallo meine Lieben,
...die Zeit rennt und so lange ist es schon wieder her, dass ich mich hier gemeldet und für Euch gepostet habe. Einige von Euch haben sich bestimmt schon gewundert, weshalb ich mich in letzter Zeit hier so rar mache, kaum zum Bloggen oder gar zum Kommentieren komme. Und ich gestehe, dass ich Euch meine lieben Bloggerinnen, aber auch meine stillen Leser sträflich vernachlässige.
Nein...ich stecke nicht in einem Sommerloch. Lust und Laune hätte ich schon....nur mir fehlt schlichtweg die Zeit. 




Noch vor zwei oder gar einem Jahr (sogar als ich zu Bloggen begann) hätte ich nie im Traum daran gedacht, dass aus meinem liebsten Hobby, meiner grossen Leidenschaft der Fotografie irgendwann mehr werden würde. Ich hätte nicht gedacht, dass ich irgendwann für andere Leute fotografiere, ihre Kinder, Haustiere....gar Pferde (!), oder sie selbst als Pärchen oder Familie. 





Nach so vielen Anfragen habe ich bewusst eine Entscheidung getroffen, diese Leidenschaft zu meinem Beruf zu machen und tue dies aus ganzem Herzen. Es macht mich glücklich MIT Menschen zu arbeiten, zu sehen wofür ihr Herz schlägt, oder mit was sie sich gerne beschäftigen. Die Arbeit mit und am Menschen hat mich als ehemalige Sozialpädagogin schon immer sehr interessiert. Mein Verlangen dies mit KREATIVER Tätigkeit zu verbinden war aber immer so gross, dass ich mich dort nie ganz "zu Hause" fühlte. Mir fehlte etwas...ein ganz entscheidender Aspekt in meinem Leben.
Die Kreativität.




In der Fotografie habe ich verstanden, dass es mir möglich ist, beide (für mich persönlich) so wichtigen Aspekte zu verbinden. Und es erfüllt mich von ganzem Herzen Leute kennenzulernen, etwas von ihnen erfahren zu dürfen. Man stellt sich ganz auf das Gegenüber ein. Ich denke eine grosse Portion Empathie muss man in diesem Beruf mitbringen. Man ist in der Fotografie so nah am Menschen, im Inneren wie im Äusseren. 
Zu erkennen, wofür das Herz des Gegenübers schlägt,... dies in einem kurzen Moment einzufangen und sichtbar zu machen...das ist es, was mich an dieser Tätigkeit so fasziniert.





Hier seht ihr einen kleinen Einblick in mein Pferdeshooting von letzter Woche. Es sind so viele schöne Bilder mit meinen beiden Reiterinnen Andrea und Natascha und ihren Pferden entstanden, dass ich mich kaum entscheiden konnte, welche ich Euch in diesem Post zeige. Wem es zu viel wird, oder keine Lust auf Pferdchen hat, der sollte spätestens jetzt wegklicken. Aber diese Bilder sind an einem wunderschönen Sommerabend entstanden, ich wollte sie Euch einfach gerne zeigen, da wir einen riesen Spass bei dem Shooting hatten.




Wir waren fünf Leute vor Ort. Die beiden Reiterinnen, eine Freundin, die sich um die Pferde kümmerte, mein Mann und ich. Da ich mit Vorliebe kurz vor Sonnenuntergang fotografiere, müssen die Bilder relativ schnell im Kasten sein, wenn man am liebsten mit natürlichem Licht arbeitet. Für Wechselklamotten, Leckerlis für die Tiere, knisternde Papiertüten, die die Aufmerksamkeit der Pferde forderten, Antimückenspray etc war gesorgt.

Kennt Ihr eigentlich den Spruch: "Man wird alt wie'n Gaul und lernt nie aus?" ;-)))))
Den hat meine Oma früher immer zu mir gesagt. Tja und heute passt er doch ganz besonders gut. (lach)
Gelernt habe ich nach meinen Pferdeshootings nämlich, dass es ganz besonders wichtig ist, wie der Ausdruck des Pferdes ist, die Körperhaltung, die Ohren (!!!), der Hals etc etc.
Andrea und ihre Stute "Hannah" haben das ganz grossartig gemacht! Die beiden standen das erste Mal vor meiner Kamera. Danke, dass ich die wundervollen Fotos von Euch beiden zeigen darf ♥. Andrea ist ein wahrer Experte in Sachen Pferde und Zucht.




Natascha kennt ihr ja bereits von meinem Pferdeshooting Teil 1 *HIER*. Eine junge und bildhübsche Frau, deren Leidenschaft das Reiten schon seit Kindertagen ist. Sie fühlt sich auf einem Pferderücken einfach richtig wohl und das merkt man ihr auch an.




Natascha fotografieren zu dürfen macht einfach Spass, sie wirkt immer echt und natürlich, hat eigene Ideen was Bilder betrifft und schlüpft für ein Bild mit einem besonderen Ausdruck auch mal in andere Rollen.




Seht Ihr, dass Outfit und Trense (wie immer das Dings genannt wird) farblich perfekt aufeinander abgestimmt sind? Auch Andrea hat da grossen Wert darauf gelegt. Wow...ich war echt baff, an was die Mädels alles gedacht haben. ;-))) Die Pferde wurden vor dem Shooting so richtig herausgeputzt.




Nochmal zum Thema "in andere Rollen schlüpfen": Als ich Natascha in ihrem Brautkleid sah, war ich wirklich richtig fasziniert. So eine hübsche Szenerie zusammen mit ihrer vierjährigen "Ziffy". Da hätt ich doch auch gleich Lust nochmal zu heiraten -aber in WEISS!!!  :-)))))





Ohne Worte ♥♥♥ einfach nur wunderschön die Beiden.





Und dann kam die echte Herausforderung. Doch gottseidank nicht für den Fotografen, hihi.
Ohne Sattel mit einem Brautkleid zu reiten. Natascha hat sich nichts, aber auch gar nichts anmerken lassen. Sie hat mir dann im Nachhinein erklärt wie schwierig das wohl war für Pferd und Reiter, und auch Ziffy war wohl etwas irritiert über das lange weisse Stoffzeuchs über ihrem Rücken.




Das waren die letzten Bilder, bis die Sonne unterging und hinter den Baumwipfeln verschwand und auch die Pferde endgültig keine Lust mehr hatten brav mitzumachen. Doch alle waren glücklich über das Ergebnis. Ich freue mich spätestens im Herbst wieder Bilder von den Beiden machen zu dürfen.

Ihr meine lieben Leser sagt mir einfach bescheid, ob ihr noch weiter Pferdebilder, aber auch andere Auftragsbilder ab und an sehen wollt. Ich möchte gerne eine Mischung aus Alltagsbildern von mir zu Hause, aber auch evtl ein paar Shootingfotos zeigen.





Verzeiht, wenn ich nicht mehr so viel zum Kommentieren komme wie sonst, aber der Tag hat einfach nicht genügend Stunden für mich, um allen hundertprozentig gerecht zu werden. Ich versuche auch weiterhin hier auf meinen Sterndal Stunden zu posten, aber auch auf meiner neuen *Facebook* Seite. Würde mich über einen Besuch von Euch weiterhin sehr freuen! 

Seid ganz lieb gegrüsst, lasst's Euch gut gehen und geniesst den Sommer!
Eure